Moin zusammen,

wir sind mittlerweile 1 1/2 Tage in Singapur und haben schon sehr viel erlebt.

Angefangen mit der Landung am Changi Airport, welcher der Pilot sauber gemeistert hat. Mit dem Gepäck klappte alles bestens und auch durch die Zoll Kontrolle sind wir gekommen. (Julia sah wohl sehr verdächtig aus 😀 ). Wir haben uns dann für den Bus zum Hotel entschieden, welchen wir noch kurz vor der Abfahrt erreichen konnten. Komischerweise konnte der Busfahrer nicht wechseln und wir waren direkt die ersten gewechselten 10 Dollar los. Im Vergleich zum Taxi aber ein Lacher. Leider sprach der Busfahrer nur gebrochen Englisch, was beim erklären der Zielstraße nicht gerade behilflich war 🙂 Klar definiertes Ziel vorgegeben….. und sicher verfehlt! Somit mussten wir mit unserem Backpack und Trolli quer durchs Stadtzentrum bei 27°C und gefühlten 99% Luftfeuchtgkeit. Nach ein paar Kilometern angekommen am Hotel „Boss“ waren wir positiv beeindruckt. Sehr schön…. nur leider sehr hellhörig und an demTag unserer Ankunft haben sie uns direkt mit einem Feueralarm im Mittagsschlaf willkommen geheißen. Nachdem wir erfahren hatten das es nur ein Test ist, der ein paar Minuten geht, konnten wir danach wieder einschlafen. Denkst du! Draußen fing es in strömen an zu regnen und vor Allem zu donnern! Gewitter vorbei, aber es ging direkt vor unserer eigenen Tür weiter. Wir machten Bekannschaft mit der chinesischen Zimmerdame, die lauthals im Flur vor unserer Tür telefonierte. Ein kurzes Mittagsschläfchen nach einer 23 Std. Reise war uns anscheinend nicht gegönnt :D..  Abends zum einschlafen, dann das selbe Spiel . Diesmal meinte der Herr vom Roomservice er müsste die Türen zum Lager, welches auch neben unserem Zimmer ist, um 23 Uhr immer wieder zuschmeißen. Auch ihn haben wir freundlich mitgeteilt, dass hier Leute schlafen möchten. Kurz vorm Einschlafen wurde anscheinend noch der Pool über uns abgelassen… so hörte es sich zumindestens an. Dafür ist der Ausblick und die Stadt sagenhaft schön und sehr facettenreich! Jetzt  hieß es aber erstmal: Gute Nacht Singapur.

Neuer Tag, neues Glück!

So war es wirklich. Nach dem gewöhnungsbedürftigen Frühstück (Toast, Ham und Kaffee schmeckten, aber Frühlingsrolle, Bohnen und Suppen waren nicht so unser Ding) ging es nach einem Zimmerwechsel in die Stadt. Nach kurzem studieren des Busfahrplans kam raus, dass wir mit einer Linie direkt zum Flughafen kommen und mit einer Anderen direkt in die Stadt. Somit wissen wir schon mal wie wir wieder zum Flughafen kommen, ohne uns durch die Stadt zu kämpfen. Also direkt in den nächsten Bus in Richtung Stadt gehüpft und dem Busfahrer erklärt, dass wir zur Station City Hall wollen. Wieder kein Englisch, aber bekam nur kurz raus, dass er diese Station nicht kennt und er nur geradeaus fährt…! Egal dachten wir uns und fuhren ein paar Stationen, denn wir wussten, dass wir nur gerade aus mussten. Tatsächlich sind wir dann richtig ausgestiegen! Erfolgserlebnis! Doch dann direkt in die falsche Richtung gelaufen. Nach kurzer Orientierungsphase dann die richtigen Malls besucht und Nachmittags in Richtung Marina gewandert. Hier haben wir eine geniale Duck Tour unternommen. Also eine Stadtrundfahrt zu Wasser und auf der Straße mit einem Amphibienfahrzeug namens „Orlean“. Mit guten 20 km/h sind wir damit auch über einen Teil der Formel 1 Strecke gerast. Nach dieser tollen Erfahrung ging es weiter zur Lasershow am Marina Bay Sands. Auf dem Weg dorthin haben wir noch reichlich Bilder vom Sonnenuntergang und der Skyline gemacht. Beides mehr als beeindruckend! Ein straffes Abendprogramm führte uns dann zur Show bei den „Supertrees“. Ein wenig wie bei Avatar. Mit wunden Füßen (Danke neue Fip Flops und Birkis) ging es mit dem Bus nach Hause. Duschen, Blog schreiben und dann ab ins Bett. Morgen gibt es wieder viel zu entdecken… Wir berichten 😉

20161103_210040 marina-bea 20161103_205045 20161103_203428 20161103_190854 20161103_184800 20161103_165316 Singapur