Heute schreiben wir aus dem Paradies! Wir haben es gefunden!

Aber los ging es mit unserer Überfahrt mit einem kleinen Speedboat von Garden Hill nach Koh Lanta. Nach der 40 minütigen Fahrt sind wir gut auf der etwas größeren Insel angekommen. Wir wurden mit einem Pick up zu unserer mega genialen Unterkunft gefahren. COZY GUESTHOUSE & BAR! Ein in schwedenhand geführtes kleines Gästehaus mit super netten Inhabern. Es gab auch nur 4-5 Zimmer, wobei diese nach Farben benannt wurden. Wir hatten das grüne Zimmer, welches wir auch gleich inspizierten. Wir wollten aber gar keine grosse Zeit vergeuden, denn ihr glaubt es kaum, aber die Sonne schien endlich wieder für uns 🙂 Wir mieteten uns einen Roller und düsten zum nächsten Strand. Er war zwar nicht der Schönste, aber es reichte uns fürs erste 😁. Nach den angespannten Tagen gönnten wir uns dann auch noch eine schöne Massage am Strand 😉 Wieder zurück aßen wir zu abend in unserem Gästehaus. Das leckerste Pad Thai überhaupt!!! Da es morgens auch schon wieder früh weiter gehen sollte, entschieden wir uns danach fürs Bett 😴!

Unsere Gastgeber hatten noch am Abend zusammen mit dem Kellner „Bamboo“ unsere Abfahrt für uns geklärt. Wir bekamen also kostenlos einen Pick up zum Hafen. Dort ging es auf das Speedboat nach Koh Lipe. Das etwas größere Boot donnerte uns in 3 1/2 Stunden fast an die malaysische Grenze. Angekommen wurden wir wieder auf dem Meer abgesetzt und wir mussten mit Longtail Booten an den Strand fahren, nachdem wir die Nationalpark Gebühr und das Boot bezahlt hatten. Von dort aus nahmen wir ein Tuk Tuk zu unserem Hotel. Angekommen wurde uns unser Zimmer zugeteilt und es ging wie immer auf Erkundungstour durch die Walkingstreet und danach gleich an den Hauptstrand. Hier auf Lipe ist es deutlich belebter, aber in einer total entspannten Atmosphäre. Wir genossen den Sonnenuntergang bei einem kühlen Getränk ;-). Am Abend ging es wieder zur Walkingstreet, die nur ein paar Meter von uns entfernt liegt. Hier trifft sich abends die Insel und genießt das frische Fischbuffet, die vielen kleinen Restaurants und Bars sowie Shops. Im Kings Crab ließen wir uns nieder und speisten leckere, frische Spieße vom Grill. Am nächsten Morgen sollte es zum Frühstück in ein Restaurant gehen, welches wohl zum Hotel gehört. Wieder genossen wir das schöne Wetter mit strahlendem Sonnenschein und gingen an den Sunrise Beach im Osten der Insel. Hier waren wir das erstmal von dem kristallklaren Wasser begeistert. Zwar gibt es hier viele Longtail Boote, aber das Wasser und der Strand sind so atemberaubend schön! Nicht normal für Thailand, denn meistens hat man leicht gelben Sand. Wir entspannten also den GANZEN Tag am Strand und auch den Abend im Restaurant:-).

Nächster morgen, neuer Strand! Wir suchten im Internet nach den aller schönsten Ecken. Wir wollten nun also  zur Spitze des Sunrise Beachs und Pong, ein Helfer im Hotel, fuhr uns mit seinem Roller-mit Beiwagen dorthin 😂. Was wir dann sahen, verschlug uns die Sprache und wir starrten einfach ein paar Minuten nur auf den Strand und das Wasser. Hier war also das Paradies! Schnell an den weißen Strand und ab ins wirklich kristallklare, türkise Wasser. Wesentlich breiter und  ruhiger als der Strand Abschnitt von gestern, kamen wir uns wirklich wie im Paradies vor. Julia betonte dies mindestens 10 Mal 😀 Das Wetter war perfekt wie auch der ganze Tag. Nachmittags kam die Ebbe und wir konnten 50 Meter vom Strand auf eine kleine freigelegte Sandbank laufen. Einfach ein herrliches Gefühl. Nicht umsonst nennt man diesen Fleck die Malediven von Thailand! Auf jeden FALL einen Besuch wert.

Morgen geht’s dann für mich gegen Mittag für einen Tauchgang an eine kleine Insel und Julia entspannt ein wenig am Strand. Bin gespannt was wir dort alles wieder erleben und sehen werden! Das Wetter muss ausgenutzt werden 😉

Viele Grüße von euren braungebrannten Urlaubern! 💛☉

Diese Diashow benötigt JavaScript.