Hey zusammen,

wieder ein paar Tage vergangen seit dem wir uns gemeldet haben ;-). Wir sitzen gerade gemütlich im Restaurant von unserem Hotel und warten auf leckeres Massama Curry. Nun wird die ZEIT genutzt, um das erlebte der letzten Tage mal ein wenig zu erklären :-D..

Angefangen mit einer sicheren Landung und sehr viel Beinfreiheit bei unserem Flug mit Scoot (einer Tochter von Singapore Airlines), sind wir dann auch nach einer rasanten Taxifahrt nach insgesamt 18 Stunden in unserem Hotel direkt in Bangkok City pünktlich zum Silvestertag angekommen. Naja also es dauerte ein wenig bis unser „Schumi“-Fahrer endlich unser Hotel gefunden hatte. Die gesamte Fahrt über saß er auf seinem linken Bein und steuerte das Schaltauto gekonnt nur mit dem rechten Bein. Mehr war bei durchgängigen 130 Sachen im 5 Gang ja auch nicht nötig. Zumindestens kamen wir an und wurden wirklich sehr nett empfangen. Wir durften früher auf unser Zimmer, da wir nach der langen Reise noch eine Mittagsstunde vor der großen Silvester Nacht am 31.12.16 machen wollten 🙂

Nachdem wir aufgewacht sind, wurde natürlich wieder kurz die Umgebung erkundet. Wir sollten uns ja bald auch schon wieder fertig machen, denn es ging an dem Abend in die Cloud 47 Rooftop Bar. Schick angezogen sind wir mit dem Taxi los und nach kurzer Suche ging es nach dem Anmelden mit dem Fahrstuhl in den 47 Stock. Oben angekommen wurden wir von Nebelschwaden und Punika, unserer Platzeinweiserin und vorige Kontaktperson, empfangen. Wir wurden an unseren Platz geführt, wo auch schon die dazubuchbare Flasche Vodka und ein wenig Dekoration standen. Wir schauten uns erstmal ein wenig um und starteten kurz danach mit dem Buffet. Das ließ wirklich keine Wünsche offen. Über Steaks, Nudeln, Fisch und Thai Food gab es wirklich alles! Wir wurden an dem Abend mit Shows, Live-Musik und dem tollen Ausblick wirklich verwöhnt. Der einzige Nachteil an dem Abend war, dass es um 0 Uhr leider kein Feuerwerk gab :-D. Da der König des Landes im Oktober gestorben war, liegt das Land immer noch in Trauer und es wurden alle Feuerwerke abgesagt. Ein Glück hatten wir ja unsere Wunderkerzen, die um 0 Uhr in vollem Glanz erstrahlten und das neue Jahr einleuteten 😉😁. Das es kein Feuerwerk gab, tat der guten Laune und dem Abend aber keinen Abbruch und wir feierten bis 2 Uhr morgens!

Nächsten Morgen bzw. Mittag sind wir mit dickem Schädel erst spät aufgestanden und nach einer Pizza zum „Frühstück“ waren wir auch fit genug fürs MBK Center, das wir an dem Nachmittag und den kompletten nächsten Tag besuchten. Dieses Center ist eine Kombination aus KaDeWe, Nachtmarkt, Basar und Outlet! Trotz meines sehr guten Orientierungssinns, verliefen wir uns bestimmt 2-3 Mal :-D!

Mit den vollgepackten Taschen, inklusive zwei neuen Handgepäckskoffern sollte es dann am 03.01. wieder zum Flughafen und dann (dies mal mit der Fluggesellschaft Thai Airways) in Richtung Phuket gehen. Dieser Flug war bisher mit der Beste und Numero 9 auf unserer Reise! So viel Beinfreiheit und trotz der kurzen Flugzeit von 1,5 Std. gab es Essen und auch Getränke. Also wirklich sehr zu empfehlen! Am Flughafen in Phuket war dann aber alles sehr unorganisiert und hektisch. Die Taxifahrer ziehen einen hier in ganz Thailand immer über den Tisch! Also probiert hier wenn es geht immer mit Taximeter zu fahren! Oftmals hat man aber gar keine andere Möglichkeit auf die korrupten Taxifahrer einzugehen und man zahlt den doppelten bis dreichfachen Preis. Hier geht es manches Mal nicht wie bei uns darum, dass man sich ein Taxi aussucht! Nein, wenn du hier nach Taxi Meter fragst und du gerade an einem belebten Ort bist schütteln die Taxifahrer meistens mit dem Kopf und fahren einfach weiter und lassen dich stehen 😂! Die können sich dann in gewissen Situationen ihre eigenen Preise machen, wo du dann gezwungen bist das mitzumachen, obwohl du gaaaanz genau weißt gerade abgezockt zu werden! 😃😃

Vom Flughafen Phuket ging es ins 45 Minuten entfernte Phuket Town. Wir teilten uns das Taxi mit einem Mann aus den Niederlanden, der aber nun auf Phuket wohnt und vorher in der ganzen Welt zu Hause war. Seine Tochter hat er mit einer Vietnamesin, seiner Sohn wiederum mit einer Chinesin 😄🙈😳. Es war eine sehr interessante und unterhaltsame Fahrt, die die Zeit schnell vergehen ließ. Am Hotel in Phuket Town wurden wir dann sehr herzlich empfangen. Ein super Hotel mit kleinem Restaurant davor, in dem wir unser Abendessen und ein Bier bestellten. Nächsten Tag wurde Phuket unsicher gemacht und wir ließen uns das inkl. einer ausgiebigen Pediküre richtig gut gehen! Am nächsten Tag sollte es nämlich mit unserem Inselhopping Trip losgehen, wo es dann wieder heißt: leben wie Robinson Crusoe 😃.“ Es geht früh los und der erste Stop ist ein kleines Inselparadies namens Koh Ngai oder hier auch Koh Hai genannt – fern ab der Touri Inseln und des Massentourismus. Von Phuket aus ging es dann zuerst auf ein Speed Boat, welches mit uns einige Zeit über die Wellen bredderte. Auf Kho Phi Phi wurden einige der anderen Touristen abgesetzt und wir mussten vom Speed Boat auf eine Fähre umsatteln. Kurz vor Koh Ngai kam uns dann noch mitten im Meer ein kleines Longtail Boat von der Fähre abholen. Wir mussten also mit unserem Gepäck erneut umziehen 😂.

Ein verschleierter Eimheimischer auf dem Longtail Boat verlangte dann noch mal 50 Bath pro Person, damit er uns zum Festland brachte! Haha, uns blieb also nichts anderes übrig als sein Angebot anzunehmen! Auf der kleinsten Insel auf der wir jemals waren angekommen wurde uns dann nach kurzem Einchecken in der ‚Rezeption‘ unsere Bamboo Hütte am Strand zugeteilt. Hier auf koh ngai gibt es rund um die Insel am Wasser schätzungsweise 4-5 Resorts bzw. Bamboo Resorts 😃. Das war’s! Keine Roller, Straßen und noch nicht mal nen Bankautomaten oder einen Supermarkt. Hinter unserem „Resort“ ist nur Busch & Dschungel. Ordentlich ausgewachsene Moskitos  gibt’s dafür umso mehr. Zum Glück haben wir uns in Bangkok bereits mit Mückenspray eingedeckt, sodass sich die Stiche bisher in Grenzen halten 😃. Es ist natürlich erst mal wieder eine enorme Umstellung zu Australien, aber hier kann man sich wirklich entspannen und den gigantischen Ausblick auf die ganzen kleinen, aus dem Meer herausragenden Felsen/Inseln bewundern. Viel mehr kann man hier dann auch nicht machen ;-). Unser Resort hat ein kleines Restaurant, mit Meerblick wo wir alle unsere Mahlzeiten zu uns nehmen. Denn mehr gibt’s hier nicht. Außer man schlendert am Wasser entlang zu den anderen Resorts, die haben sicher auch jeweils ein Haus eigenes Restaurant. Das wollen wir heute mal in Angriff nehmen und einen Strandspaziergang einlegen. Das Wetter hat uns bis zum Ende des Wochenendes einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht und hat uns letzte Nacht mit einem Gewitter und Regen überrascht. ABER: in unserer Bamboo Hütte und unserem Bad, was sich mit direktem Zugang draußen befindet ist alles heil und trocken geblieben!😎😂 An einigen anderen Hütten wurde heute morgen von den Einheimischen ordentlich herum gehämmert, die hatten anscheinend nicht alle so viel Glück wie wir :). Was vielleicht daran liegen mag, dass ich (Julia) in Phuket von einem Vogel von oben wortwörtlich angeschissen wurde und das ja bekanntlich Glück bringen soll 😄😄☘!!! Hier auf Koh Ngai werden wir 3 Nächte verbringen.

Wir melden uns dann also von der nächsten Insel wieder in den nächsten Tagen ;)!

Julia & Benny

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.